Heft 4/2014


Kognitives Kapital


Im Zusammenhang mit informations- und wissensbasierten Ökonomien wird häufig der Begriff „kognitives Kapital“ im Mund geführt. Nicht mehr physische Arbeitskraft oder industrielle Produktion gelten als Angelpunkte dieser Wirtschaftsform, sondern geistige, intellektuelle und affektive Arbeit. Zumindest postuliert es die Theorie dieser dritten Phase des Kapitalismus (nach dem Handels- und dem Industriekapitalismus) so. Zwar ist länger schon von „körperloser Arbeit“ oder vom „Semiokapitalismus“ die Rede, der vorwiegend mit immateriellen Gütern handelt, egal ob darunter Markennamen, Finanzderivate oder sogenannte Metadaten verstanden werden. Der kognitive Kapitalismus scheint sich indessen nicht bloß über die Produkte der geistigen Arbeit zu erstrecken, sondern über den gesamten kognitiven Apparat ihrer ProduzentInnen. Dieser, so die Theorie, is... » weiterlesen

Dieses Heft is leider vergriffen


Netzteil


Bücher als Datenbanken
Wie KünstlerInnen den Printbereich als Archiv nutzen
Alessandro Ludovico

Urformen im Distributionskanal
3D-Druckverfahren in künstlerischen Zusammenhängen
Franz Thalmair

Big Data, oder: Jemand zahlt immer den Preis
Yvonne Volkart

Planet Google?
Wie ein Suchmaschinenkonzern in den realen Raum vordringt
Julia Gwendolyn Schneider

Haptisches Feedback
Interview mit dem Medienwissenschaftler David Parisi zur Rolle des Tastsinns in digitalen Umgebungen
Christian Höller

 

Kognitives Kapital


Menschliche Bienen
Interview mit Yann Moulier Boutang zur Entstehung und möglichen Überwindung des „kognitiven Kapitalismus“
Pascal Jurt

Das Auge des Algorithmus
Kognitives Anthropozän und die Entstehung des Weltgehirns
Matteo Pasquinelli

Protektorama - Weltheilungshexe, 2014
Bildstrecke
Johannes Paul Raether

Kapitalaffekt
Zur Beziehung von immaterieller Arbeit und kognitivem Kapital
Kerstin Stakemeier

Das neuroplastische Dilemma
Über Bewusstsein und Evolution
Franco Berardi Bifo

Duende und das neurobiologische Erhabene
Über zwei disruptive Kräfte im kognitiven Kapitalismus
Warren Neidich

Die letzte Zuflucht?
Der Schlaf im Kapitalismus von heute
Alexei Penzin in conversation with Maria Chekhonadsikh

Wie der Schlaf an den Weltereignissen mitwirkt
Zur Kunst, Biologie und Kultur des Unbewussten
Matthew Fuller

 

Artscribe


Oskar Hansen – Open Form
Juliane Debeusscher

Georgie Nettell – 2014
Tanja Widmann

Giving Contours To Shadows
Su-Ran Sichling

Unendlicher Spaß
Gislind Nabakowski

to take a landscape from
Christa Benzer

Nicole Six/Paul Petritsch
Meer der Stille
Susanne Neuburger

Punctum
Walter Seidl

Geste,
Gabriele Hoffmann

Fundamentals
Architekturbiennale 2014
Jehuda Safran

Rosa Barba – A Fictional Library – Live
Sabine Maria Schmidt

A Singular Form
Bettina Brunner

 

Lektüre


Philipp Kleinmichel:
Im Namen der Kunst. Eine Genealogie der politischen Ästhetik
Dietrich Heissenbüttel

Alain Badiou:
Kino. Gesammelte Schriften zum Film
Manfred Hermes

Corinn Gerber/Benjamin Thorel (Hg.):
A Book About – What’s More To Life Than Books
Yuki Higashino

Malcolm Miles:
Eco-Aesthetic. Art, Literature and Architecture in a Period of Climate Change
Naoko Kaltschmidt

Roberto Simanowski:
Data Love
Gislind Nabakowski

 


Impressum