Heft 1/2020


Intersektionen


Liebe Leserinnen und Leser, was Sie hier vor sich haben, ist die exakt einhundertste Ausgabe dieser vor einem Vierteljahrhundert gegründeten Zeitschrift. Mag dies ein berechtigter Grund zum Feiern sein, so möchten wir den Anlass zugleich mit einer erweiterten Reflexion begehen: Was ist es, das die Identität eines Magazins ausmacht? Was hält das vielteilige und oft heterogene Korpus zusammen, das eine Zeitschrift – zumal über einen so langen Zeitraum hinweg – nun einmal ist? Worin liegen Singularität und Unverwechselbarkeit begründet? Abgesehen von dem über die Jahre immer wieder nachgeschärften Erscheinungsbild ist hier vor allem ein Faktor zu nennen: das Magazin als Schnittfläche, ja als dynamischer Überschneidungsbereich unterschiedlichster Diskurse und Zugänge. So einheitlich und visuell kompakt sich die springerin nach außen hin präsen... » weiterlesen

Bestellen


Netzteil


Maschinelles Lernen als Gegenforensik
Über Triple-Chaser von Forensic Architecture
Julia Gwendolyn Schneider

„Es wird ein bisschen unrentabel“
Interview mit Paolo Cirio
Tilman Baumgärtel

Untergründige Delirien
Zu Cyprien Gaillards Videoarbeit Ocean II Ocean
Vera Tollmann

Everybody in the Place: Ok, Deller
Zu Jeremy Dellers Dokumentarfilm über den Second Summer of Love
Raphael Dillhof

Letale Systeme
Eine kritische Bestandsaufnahme des Blicks von oben anhand der Ausstellung Game of Drones
Roland Schöny

 

Intersektionen


Transindividualität und Differenz
Über Aporien der Intersektionalität
Suzana Milevska

Durchkreuzte Sorge
Über Techno-Öko-Feminismus und „intersektionale Assemblagen“
Yvonne Volkart

Nilbar Güres
Bildbeitrag

Hallo Weltuntergang
Identität als Krise und Symptom
Hans-Christian Dany

Vomite ergo sum!
Bildbeitrag
Emilia Rigova

Identität – Spielmacher des „Teams Metadaten“ in der Kunstliga
Süreyyya Evren

Neue, unerwartete Bedeutungen generieren
Eine Ausstellung im mosambikanischen Maputo widmete sich der Geschichte der portugiesischsprachigen Länder Afrikas
Su-Ran Sichling

Verflochtene Perspektiven
Ethnologie und koloniale Dialektik anhand zweier Ausstellungsprojekte über Julius Lips und Hubert Fichte
Madeleine Bernstorff

Verschiebungen in der Performance von Identität
Zulus und Black Indians in Tremé
Cornelia Kogoj, Christian Kravagna

 

Artscribe


Postapocapitalist – Eine Ausstellung von Miklós Mécs, Miklós Mécs, Miklós Mécs und Miklós Mécs (+ Judit Fischer und der AMBPA)
Miklós Erhardt

respektive Peter Weibel
Günther Holler-Schuster

Na Rajone/Jenseits des Zentrums
Christa Benzer

Senga Nengudi – Topologien
Lisa Britzger

Sleeping with a Vengeance, Dreaming of a Life. Mit Nachdruck schlafen, von einem Leben träumen
Marlene Rigler

Never Again. Art against War and Fascism in the 20th and 21st Centuries
Aleksei Borisionok

Japan Unlimited
Carola Platzek

Curated_by 2019 – Florian Pumhösl
Kristian Vistrup Madsen

Alfred Schmeller. Das Museum als Unruheherd
Kathrin Heinrich

United by AIDS. An Exhibition about Loss, Remembrance, Activism and Art in Response to HIV/AIDS
Sønke Gau

 

Lektüre


Seraina Renz:
Kunst als Entscheidung
Performance- und Konzeptkunst der 1970er Jahre am Studentischen Kulturzentrum Belgrad
Daniel Berndt

Matthew Fuller/Olga Goriunova:
Bleak Joys
Aesthetics of Ecology and Impossibility
Christian Höller

Martina Griesser-Stermscheg/ Sebastian Hackenschmidt (Hg.):
Bunt, sozial, brutal
Architektur der 1970er Jahre in Österreich. Fotografiert von Stefan Oláh
Patricia Grzonka

Oliver Marchart:
Conflictual Aesthetics
Artistic Activism and the Public Sphere
Martin Krenn

 


Impressum